FfF in Hoggene

Die Organisatoren des Jugendgemeinderat ließen sich nicht von den widrigen Wetter Bedingungen beeindrucken und zogen zum dritten mal durch die Straßen von Hockenheim.
Weltweit waren wieder zehntausende von Menschen aller Altersgruppen auf die Straßen gegangen um gegen die immer noch unzureichenden Klimaschutzmaßnahmen der Regierungen zu protestieren.

alle Generationen waren unterwegs um sich gemeinsam für den erhalt eines stabilen Klimas einzusetzen .

Wenn auch weniger Teilnehmer als beim letzten mal dabei waren um so wichtiger und lauter die Botschaft der streikenden.

„Wir sind jung, wir sind laut, weil Ihr uns die Zukunft klaut“

29.11.2019 Weltweite Klima Demo

Am 29.11.2019 um 13.00 Uhr findet die nächste weltweite Klimaschutz Demo statt, auch in Hockenheim ruft der Jugendgemeinderat alle Jugendlichen und Erwachsenen auf daran teilzunehmen.
Treffpunkt 13:00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Gauß Gymnasium.

Deshalb unterstützen wir den Aufruf zum weltweiten Klimastreik am Freitag, den 29. November. Der Protest und die Forderungen der Schüler*innen sind notwendig, um die Klimakrise zu stoppen. Konsequenter Klimaschutz erfordert eine grundlegende öko-soziale Wende – und zwar jetzt!

Klimademo in Hockenheim

Etwa 300-350 Jugendliche und Erwachsene zogen heute gegen 13:30 Uhr durch die Innenstadt von Hockenheim und teilten lautstark Ihren Unmut über die Untätigkeit der politisch Verantwortlichen mit.

Mit Trillerpfeifen und Sprüchen wurde entlang des Protestweges dem ein oder anderen Hockenheimer klar, das Thema Klima ist auch in Hockenheim angekommen. Weltweit gingen heute Millionen von Menschen auf die Straße um die Politik zum handeln zu bewegen.

Seit Jahrzehnten ist das Thema der menschengemachten Klimaerwärmung bekannt und weltweiter wissenschaftlicher Konsens.
Es steht nichts geringeres auf dem Spiel als die Zukunft unserer Existenz und dafür gehen die Jugendlichen auf die Straße.
Im Artikel 2 des Grundgesetzes Absatz2 steht.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.
Quelle:https://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html

Sie fordern zurecht dieses Grundrecht ein und verweisen auf die Wissenschaft die aufzeigt was uns noch bevorsteht wenn wir nicht endlich handeln.
Die Zeit des Handelns wird knapp aber es ist noch möglich die Auswirkungen zu begrenzen. Also fordern Sie von der Politik

„Handelt endlich entsprechend“

Und es geht uns alle an. Jeder einzelne ist davon betroffen !

Als sichtbares Zeichen das es bereits 5 vor 12 ist, wurde heute die evangelische Kirchenuhr angehalten. Ein Protest der ebenfalls Landesweit stattfand.

Das schreibt die Presse:

https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-hockenheim-trillerpfeifen-wollen-politik-aufwecken-_arid,1522139.html

An alle Hockenheimer, unsere Jugendliche brauchen ihre Unterstützung.

Am 20. September findet ein weltweiter Streik von Fridays for Future statt und dies ausdrücklich mit Teilnahme der Erwachsenen.

Zeigen sie unserer Jugend und der Welt, dass Hockenheim mehr zu bieten hat als Autorennen !

Der Jugend ist es ernst, sie haben erkannt, dass ihre Zukunft in Gefahr ist und sie wissen ohne ihre Hilfe werden sie kaum Erfolg haben die Politik zu bewegen endlich entsprechend zu handeln.

Wem es ernst ist mit dem Thema Klimaschutz und unserer Zukunft, sollte ein Zeichen setzen und gemeinsam mit uns auf die Straße gehen.
Am Freitag 20.09. um 13:00 Uhr auf dem Parkplatz des Gauß Gymnasiums geht es los, quer durch die Innenstadt und wieder zurück.

Zeigen sie der Jugend dass Hockenheim lebendig ist, gehen Sie mit uns auf die Strasse.

An alle Unternehmen, Angestellte und Arbeiter, unsere Jugend braucht eure Unterstützung.

Am 20. September findet ein weltweiter Streik von Fridays for Future statt und dies ausdrücklich mit Teilnahme der Erwachsenen. 

Der Jugend ist es ernst, sie haben erkannt das ihre Zukunft in Gefahr ist und sie wissen ohne unsere Hilfe werden sie kaum Erfolg haben die Politik zu bewegen endlich entsprechend zu handeln. 

Wem es ernst ist mit dem Thema Klimaschutz und unserer Zukunft, sollte ein Zeichen setzen und gemeinsam mit uns auf die Straße gehen. Am Freitag 20.09. um 13:00 Uhr auf dem Parkplatz des Gauß Gymnasiums geht es los, quer durch die Innenstadt und wieder zurück.

Unser Appell an die Unternehmen, geben Sie Ihren Mitarbeiten die Möglichkeit an der Demo teilzunehmen. 
An alle Arbeiter und Angestellte, etwas Gleitzeit sollte uns allen unsere Zukunft wert sein !
  

An alle Eltern – Unsere Kinder brauchen unsere Unterstützung

Am 20. September ist ein weltweiter Streik von Fridays for Future angekündigt und dies ausdrücklich mit Teilnahme der Erwachsenen. 
Dass es unseren Kindern ernst damit ist sollte so langsam jedem klar sein aber ohne unsere Hilfe werden Sie kaum Erfolg haben die Politik zu bewegen endlich entsprechend zu handeln. 

Also sollten wir als Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten zu unsere Jugend stehen und Sie dabei unterstützen Ihre und unsere Zukunft zu schützen. 

Wem es ernst ist mit dem Thema Klimaschutz und unserer Zukunft, sollte ein Zeichen setzen und gemeinsam mit uns auf die Straße gehen.

Am Freitag 20.09. um 13:00 Uhr auf dem Parkplatz des Gauß Gymnasiums geht es los, quer durch die Innenstadt und wieder zurück.

Machen wir mal das, was wir immer von der Jugend fordern. Hören wir Ihnen zu !

Weltweiter Klimastreik !

„Fridays for Future ruft alle Menschen – für Freitag, den 20. September 2019 zum gemeinsamen Klimastreik auf.

#All­e­Fürs­Kli­ma

Sie schreiben uns: „Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht ganz verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht alleine aufhalten können. Tut uns leid, wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Aber das ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit.

Und sie fordern uns auf: „Es geht darum, Linien zu überschreiten – es geht darum, zu rebellieren, wo immer man rebellieren kann. Es geht nicht darum zu sagen, ’Yeah, was die Kids da tun, ist großartig, wäre ich noch jung, würde ich so was von mitmachen’. Das hilft uns nicht weiter, aber jeder kann und muss mithelfen.“

FfF Demo in Hockenheim

Hockenheim 19.07.2019

Die erste Friday for Future (FfF) Demo in Hockenheim fand am Freitag Mittag nach der Schule statt. Rund 200 Schüler und Erwachsene, setzen ein Zeichen für den Klimaschutz und vordern die Regierung auf endlich zu handeln. Lautstark und absolut friedlich ging es bei sonnigem Wetter vom Gauß Gymnasium durch die Innenstadt, über den Messplatz zurück zum Gauß, zur Abschluß Kundgebung Die HTZ berichtet unter dem Titel Wir sind laut weil Ihr uns die Zukunft klaut darüber Und hier gibts Bilder von der HTZ.

Unser Dank geht an alle Organisatoren und die Fridays for Future Bewegung

Und die nächste Demo steht schon vor der Tür, am 20.September wird WELTWEIT gestreikt auch in Hockenheim. Wir rufen alle Organisationen und Schulen in Hockenheim auf daran teilzunehmen. Kontaktaufnahme unter kontakt@hockenheim-fuer-klimaschutz.de

Hockenheim für Klimaschutz

Hockenheim für Klimaschutz (HfK), ist eine neu gegründete Gruppe der lokalen Agenda, die sich für die Umsetzung der Klimaschutzziele in Hockenheim einsetzt.

Als Orientierung gelten die als AGENDA 2030 definierten Ziele, der Vereinten Nationen und das Pariser Klimaschutzabkommen.

Diese Ziele werden speziell für die Umsetzung in konkreten Projekten für Hockenheim erarbeitet und sollen dann gemeinsam mit Verwaltung und Gemeinderat umgesetzt werden. Ziel ist es, die Klimaschutzziele fest in der Stadt zu verankern und Klimaneutralität so schnell wie möglich umzusetzen.

Aktuell werden 3 Nachhaltigkeitsziele verfolgt. „Bezahlbare und saubere Energie“, „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ sowie „Nachhaltiger Konsum und Produktion“.

Alle Hockenheimer Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen daran mitzuarbeiten.
Kontakt aufnahme unter kontakt (at) hockenheim-fuer-klimaschutz.de

Die Gruppe unterstützt ausdrücklich die „FRIDAYS FOR FUTURE“ – Forderungen und ist bei der Demonstration am 19.Juli 2019 in Hockenheim ebenfalls dabei.

Weitere Aktionen sind am 3. August, beim Tag der Umwelt und am 20. September geplant.