Nachhaltige Mobilität

Ziel: Verlagerung des Mobilitätsverhaltens, hin zu nachhaltiger klimaneutraler Mobilität

Für was setzen wir uns ein.

  • Planen, fördern und gestalten:
    • Prioritäten auf Fuß- und Radverkehr setzen
    • Generelle Tempobeschränkung in der gesamten Stadt (30km/h) und Ausweitung von Spielstraßen
    • Einbahnstraßen-Regelungen nutzen und Fahrbahnen verengen, um mehr Platz für Rad- und Fußwege zu schaffen
  • Schaffung eines stadteigenen CO2-neutralen Fahrzeugpools, der auch von Tochtergesellschaften genutzt werden kann. Optional auch von Bürgern am Wochenende nutzbar
  • C02-neutralen ÖPNV in Hockenheim einführen und Angebot ausbauen.
    • Autonome Systeme einsetzen, sofern verfügbar
  • Anbindung an Radschnellweg Schwetzingen – Heidelberg sowie nach Mannheim gemeinsam mit Landkreis und anliegenden Gemeinden
  • Direkte Bahnverbindung nach Heidelberg mit regelmäßiger Taktung
  • Nahverkehrsanbindungen Ost-West-Achse ausbauen (wie z.B. Ho – HD, Speyer – Hockenheim – Walldorf – Wiesloch)
  • Carsharing Projekt mit E-Fahrzeugen
  • Prüfung der Finanzierungsunterstützung ÖPNV durch einen „Mobilitätspass“ der Gemeinde, wie in Modellkommunen erprobt: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/mobilitaetspass-fuer-einen-starken-oeffentlichen-nahverkehr/

Viele Anregungen und Informationen auf einer interaktiven Webseite bietet die Baden-Württemberg Stiftung mit dem Programm „Mobiles Baden-Württemberg“ .

Akteure vor Ort

Das wurde schon erreicht