Klimaneutrale Kommune

Letzte Bearbeitung: 30.12.2020

Ziel: Realisierung von Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen an öffentlichen Gebäuden und
Plätzen

Für was setzen wir uns ein.

  • Zielvorgabe einer vollständigen Deckung des Strom- und Wärmeenergiebedarfs der privaten Haushalte, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen über regenerative Energiequellen, bis 2030.
  • Erweiterung der Nachhaltigkeitssatzung um den Punkt Klimaschutz.
  • Verpflichtende Anwendung der Klimaschutzziele bei allen Maßnahmen (z.B. Muster Vorlage Kommunaler Nachhaltigkeits-Check des Landes).
  • Verpflichtung der Kommune zu nachhaltiger Beschaffung (siehe Portal der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung sowie Leitfäden zur nachhaltigen Beschaffung des Landes Baden-Württemberg).
  • Erarbeiten eines klimaneutralen Mobilitätskonzept.
  • Einführen des Bürgerengagements wie im Beispiel Konstanz, z.B. Klimabudget, und/oder Speyer, Runder Tisch, Bürgerworkshops.
  • ÖVPN-Anbindung Schwetzingen-Heidelberg und Taktverdichtung.
  • Verkehrsberuhigung Karlsruher Straße.
  • Erhaltung des Stadtwaldes und Aufforstung.
  • Einrichten eines Klimabeirats, der beratend den Gemeinerat und die Verwaltung unterstützt.

Anregungen für Maßnahmen gibt z.B. eine aktuelle Studie (2021) der Stadt Mannheim: Wege zur Klimaneutralität. ENERGIERAHMENSTUDIE MANNHEIM

Öffentliche Gebäude werden „klimafit“
Ziel: Realisierung von Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen an öffentlichen Gebäuden und Plätzen

mögliche Maßnahmen:

  • In Übereinstimmung mit dem aktualisierten Klimaschutzkonzept Rhein-Neckar-Kreis Zielvorgabe einer klimaneutralen Kommunalverwaltung bis 2040. Beim UBA gibt es einen aktuellen Leitfaden dazu: Der Weg zur treibhausgasneutralen Verwaltung
  • Erstellung eines Energieprofils für alle städtischen Gebäude und Fahrzeuge
  • Erarbeitung von Maßnahmen zur Senkung des CO2-Ausstosses
  • Umstellen des Energiebedarfs auf erneuerbare Energien in allen Bereichen
  • Schaffung einer Stabsstelle Klimaschutz
  • Etablierung einer Klimaschutzprüfung in den Gemeinderatsvorlagen

Nachhaltiger Tourismus
Ziel: Ein nachhaltiges und klimaneutrales Angebot für Gäste gestalten

mögliche Maßnahmen:

  • Aufbau eines nachhaltigen Tourismus-Konzepts
  • Hockenheim muss nachhaltig erlebbar sein:
    • CO2-neutrale-Erlebnisfahrten auf dem Ring und in der Region
    • Erlebnis autonomes Fahren auf dem Ring
    • Rad- und Fußerlebnispfade
  • Einbindung der örtlichen Gastronomie- und Übernachtungsanbieter
  • Reichhaltiges Angebot an regionalen Produkten
  • Öffentliche Trinkwasserspender aufbauen

Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement
Ziel: Vermeidung von Müll, schonender Umgang mit Ressourcen

mögliche Maßnahmen:

  • Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement und ein regionales, fair produziertes Angebot an Speisen auf Festen und Veranstaltungen aller Art
  • Bekenntnis zu Mehrwegkonzept: Bereitstellung von Spülmobil, Geschirr und Becher für Vereine und Veranstalter sowie privater Nutzer
  • Öffentliche Kommunikation klimafreundlicher Angebote

Begrünung – Maßnahmen zur Klimaanpassung
Ziel: Durch Begrünungskonzept Klima-Anpassungsmaßnahmen umsetzen

mögliche Maßnahmen:

  • Erhalt der Hockenheimer Grünzüge und Erweiterung der Flächen für Biodiversität, Vernetzung der Grünflächen als innerstädtischer Biotopverbund
  • Entwicklung eines klimafesten Wassermanagements
  • Unterstützung von Baumpatenschaften durch Bürger*innen
  • Anpassung der Bauordnung an die Belange von Klima- und Artenschutz: Begrünung, Versiegelungen
  • Förderung naturnaher Gartengestaltung in den städtischen Kleingartenanlagen über die Satzung
  • Anlage eines „Klimawäldchens“, in dem Bäume bei Hochzeiten, offiziellen Anlässen, als Spende etc. gepflanzt werden
  • Weiterentwicklung einer naturnahen und klimafreundlichen Gestaltung der neuen Kraichbach-Grünzone
  • Erstellung einer Baumschutzsatzung
  • Siehe auch Infoportal HÖP.info

Akteure vor Ort

Das wurde schon erreicht

  • 2019 Stadtrat gibt mittel frei für private Initiative Mobilitätsstadt Hockenheim (msh)
  • 2019 erste FfF-Demo für Klimaschutz in Hockenheim
  • 2019 erster „Tag der Umwelt“ auf dem Zehntscheunenplatz
  • 2020 Klimaschutzkonzept soll im Rahmen des Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept (GEK) beauftragt werden.
  • 2020 Aufbau des Info-Portals HÖP.info
  • 2020 Stelle eines Klimaschutzbeauftragten ist in Arbeit, Förderantrag gestellt.